Risikofaktoren

Dr. Schmieg bei der UntersuchungKardiovaskuläre Risikofaktoren begünstigen die Entwicklung der Arteriosklerose der Gefäße, die bereits im Kindes- und Jugendalter beginnen kann und sich erst Jahrzehnte später akut als Herzinfarkt, Schlaganfall oder chronisch als Arteriosklerose der Herzkranzgefäße (Koronare Herzerkrankung / KHK) oder als Arteriosklerose der Beingefäße (periphere arterielle Verschlusskrankheit / pAVK) zeigen kann.

Zu den beeinflussbaren Risikofaktoren gehören:

  • Hypercholesterinämie
  • Bluthochdruck (arterielle Hypertonie)
  • Diabetes mellitus
  • Zigarettenrauchen (Nikotinabusus)
  • Übergewicht (Adipositas)
  • Bewegungsmangel

Nicht beeinflussbar sind folgende Risikofaktoren:

  • männliches Geschlecht
  • Lebensalter
  • familiäres Risiko
  • Postmenopause

Zur Bestimmung Ihres kardiovaskulären Risikoprofils sollten diese Risikofaktoren erfasst werden.

Inzwischen existieren neben den angeführten „klassischen“ eine Reihe „neuer“ Risikofaktoren:

  • Lipoprotein (a)
  • Homocystein
  • Fibrinogen
  • Fibrinolytische Parameter (t-PA, D-Dimere)
  • High-sensitive C-reaktives Protein (hsCRP)

Die Bestimmung dieser Risikofaktoren kann zur Spezifizierung Ihres individuellen Risikoprofils sinnvoll sein.

Wir beraten Sie gerne.

zum Seitenanfang