Naturheilkunde und Schulmedizin

Im Bewusstsein vieler Patientinnen und Patienten wird das Verhältnis von Naturheilkunde zur Schulmedizin heute vor allem als Widerspruch wahrgenommen.

Tatsache ist, dass eine strikte Trennung nur während des relativ kurzen Zeitraumes in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts bestand, als die technischen und pharmazeutischen Möglichkeiten der Schulmedizin als einzige Möglichkeit der zukünftigen Behandlungsmethoden angesehen wurden.

Naturheilverfahren aus heutiger Sicht

Heute erkennt und akzeptiert die medizinische Fachwelt den Nutzen der Naturheilkunde zum Wohle der Patienten. Schon Anfang der 1990er Jahre wurde Naturheilkunde an vielen deutschen Universitäten gelehrt und ist Teil des medizinischen Staatsexamens. Immer mehr niedergelassene Ärzte erwerben eine Zusatzqualifikation für naturheilkundliche Verfahren. Auch im Bereich der Naturheilkunde kann die Wirksamkeit eines Verfahrens nur dann als nachgewiesen gelten, wenn hierzu eine ausreichende „Evidenz“ vorliegt, also ausreichende Belege aus aussagekräftigen klinischen Prüfungen und Nachweise zum Erreichen therapeutischer Ziele.

Die Abgrenzung der Schulmedizin zur Naturheilkunde hat zu einer großen Verunsicherung der Patientinnen und Patienten geführt. Schulmedizin wird von vielen als unpersönliche Apparatemedizin mit unnötiger Chemie empfunden. Diese Einstellung ist jedoch nicht selten ein für die Gesundheit nicht ungefährlicher Trugschluss, da das Vertrauen in die Wirksamkeit längst belegter Verfahren schwindet und sogar auf lebensnotwendige Therapien verzichtet wird. Gleichzeitig wächst der Glaube an spekulativen „naturheilkundlichen“ Verfahren, ohne Rücksicht auf die nachweisliche Wirksamkeit dieser Therapien.

Als Patientin und Patient unserer Praxis können Sie sicher sein, dass die Behandlung mit Naturheilverfahren in erfahrener und kompetenter Hand liegt.

Wichtig ist nur Ihre Gesundheit. Bei einer naturheilkundlicher Behandlung müssen nicht auf den Einsatz effektiver und evidenzbasierter Medikamente aus der Schulmedizin verzichten, umgekehrt werden wir Sie immer dann auf den Einsatz naturheilkundlicher Altenativen hinweisen, wenn diese Verfahren einen therapeutischen Erfolg versprechen.

zum Seitenanfang